Was ist das Besondere an kanadischem Whisky?

Veröffentlicht am : 25 Juli 20223 minimale Lesezeit
Wenn es um die Welt des Alkohols geht, insbesondere um Whiskey und Bourbon, gibt es einige wesentliche Unterschiede, die Sie verstehen müssen. Obwohl Whisky und Bourbon eng miteinander verbunden wurden, handelt es sich im Wesentlichen um verschiedene Formen desselben Likörs. Kanada stellt seine eigene Form von Whisky her, den kanadischen Whisky, während Bourbon größtenteils in den USA hergestellt wird, da ein Likör, damit er als Bourbon gilt, in den USA angebaut werden muss.

Was ist der Unterschied zwischen einem kanadischen Whisky und einem gewöhnlichen Whisky?

Die Geschichte besagt, dass kanadische Whiskybrenner vor einigen hundert Jahren damit begannen, ihren Spirituosen ein wenig Roggenkorn hinzuzufügen, was ihnen einen starken Roggengeschmack verlieh. Die Leute begannen, nach dem Namen zu fragen, und so entstand Roggenwhisky. Amerikanischer Roggenwhisky verlangt einen Roggenanteil von mindestens 51 % in der Maische, aber es gibt keine gesetzlichen Vorgaben für den Roggenanteil in kanadischem Whisky. Mais ist in der Regel das Mehrheitskorn. Die meisten Menschen halten kanadischen Whisky zwar für leichter als amerikanische Whiskys, tatsächlich gibt es aber eine recht breite Palette von Spirituosen unter dieser Bezeichnung in kanadischen Ahornsirup-Onlineshops.

Was ist das Besondere an kanadischem Whisky?

Whisky ist in Kanada weniger stark reguliert und die Spirituose wird oft gemischt. Der Geschmack von kanadischem Whisky ist oft sehr mild und viel leichter als der von amerikanischem Whisky. Ein großer Anteil an Roggenkörnern wird von den Herstellern kanadischen Whiskys oft der Maische zugesetzt, um ihr Geschmack zu verleihen. Wie schottischer und irischer Whisky muss auch kanadischer Whisky mindestens drei Jahre lang in seinem Herkunftsland in Holzfässern mit einem Fassungsvermögen von bis zu 700 Litern reifen, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um neue, alte, verkohlte oder unverkohlte Fässer handelt. Der Alkohol muss außerdem in Kanada zerkleinert und destilliert werden. Der Alkoholgehalt der verwendeten Spirituosen kann über 90 % betragen, so dass er in der Regel auf ein trinkbareres Niveau reduziert wird. Das Vermischen einer Spirituose von 90 % mit 40 % kann die natürliche Farbe und die Aromen des Korns verringern, weshalb kanadischem Whisky Karamellfarbstoffe und künstliche Aromen zugesetzt werden dürfen. Wenn er schließlich abgefüllt wird, muss er jedoch einen Alkoholgehalt von mindestens 40 % aufweisen. Und das ist alles. Das sind die gesetzlichen Anforderungen für kanadischen Whisky.

Was macht kanadischen Whisky einzigartig?

Während amerikanischer Whisky traditionell aus Mais, Roggen und gemälzter Gerste hergestellt wird, verwendet kanadischer Whisky eine Vielzahl von Maischen, die miteinander vermischt werden, um das Endprodukt zu erzeugen. Die meisten kanadischen Whiskys sind eine Mischung aus Grundwhisky und einem aromatischen Likör. Um den Basiswhisky herzustellen, wird der Alkohol in einer Säulenbrennblase auf einen hohen Grad destilliert und anschließend in einem gebrauchten Fass gelagert.

Plan du site