Rezepte aus der algerischen Küche

Veröffentlicht am : 28 April 20223 minimale Lesezeit

Haben Sie Algerien schon einmal besucht? Wenn ja, dann wissen Sie sicher, dass das Land über ein äußerst reiches kulinarisches Erbe verfügt. In der Tat findet man dort Rezepte, die aus mehreren Jahrhunderten stammen. Diese wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Das ist auch der Grund, warum die Tradition des „Hausgemachten“ bis heute erhalten geblieben ist.

Die Must-Haves der algerischen Küche!

Haben Sie schon einmal von dem Rezept Chorba Beida gehört? Dabei handelt es sich gewissermaßen um eine weiße Suppe mit einer Füllung aus Huhn. Es ist wichtig, sie von der Chorba frik, einer ähnlichen Version der Chorba, zu unterscheiden. Abgesehen von ihrem hervorragenden Geschmack ist der Hauptvorteil der Chorba Beida oder der algerischen weißen Hühnersuppe der Vitamingehalt, den sie mit sich bringt. Je nach den Zutaten, die Sie für die Zubereitung verwenden, variiert der Vitamingehalt.

Hmiss oder Chlita ist ein Salat, der aus Tomaten und Paprika hergestellt wird. Er ist eines der bekanntesten Gerichte im Maghreb. Sie können das Grundrezept variieren, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Dadurch können Sie dem Gericht auch eine persönliche Note verleihen. Beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, es scharf zu machen, für diejenigen, die eine scharfe Küche mögen. Schließlich ist eine gute Tasse grüner Tee ideal, um nach einem üppigen Essen schnell zu verdauen.

Die berühmte Chorba frik Ramadansuppe und das Rezept für Harira aus Oranien

Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um eine traditionelle algerische Suppe. Der Begriff „Frik“ bezeichnet geschroteten grünen Weizen, der in Form von Körnern vorkommt. Dieses Gericht wird von den Einheimischen während der Jugend oder des Ramadan extrem häufig verwendet. Sie können es aber auch zubereiten, wenn es kalt ist. Chorba frik ist nämlich ideal, um im Winter zu trösten. Beim Kochen quillt der geschrotete Weizen leicht auf. Dadurch entsteht ein einzigartiges Gefühl beim Verzehr. Die Harira Oranaise wiederum zeichnet sich

durch ihren Duft aus. Dies kommt durch die Verwendung von Kümmel und Koriander in diesem Rezept zustande.

Mangold mit Tomate, ein Klassiker der algerischen Küche!

Das aus Algerien stammende Gericht Tajine de Mlettes oder Rahmenmangold besteht aus den Blättern und Rippen des Mangolds, daher der Name. Sie wird außerdem mit einer meist scharfen Tomatensoße gefüllt. Um das Ganze zu aromatisieren, wird es mit etwas Knoblauch verfeinert. Um das Gericht saftig zu machen, wird außerdem ein Stück getrocknetes Schafsfett hinzugefügt.

Plan du site